el autor
Kollektivblog / Autor_innen.

Archiv der Kategorie 'politik'

Stand Your Ground

Aus London hoert(e) man immer wieder Storys dass Fotografen das fotografieren (auf oeffentlichen Plaetzen) von der Polizei oder Sicherheitsmenschen untersagt wurde. Folgender Clip schickte 6 Fotografen auf die Strassen von London und provozierte Diskussionen mit den Ordnungshuetern:

„On Tuesday 21 June 2011 six photographers were assigned different areas of the City to photograph. Some used tripods, some went hand held, one set up a 5 × 4.“

QR_STENCILER and QR_HOBO_CODES

FAT (Free Art & Technology) hat heute einen Beitrag zu QR-Codes veroeffentlicht. Im ersten Teil stellen sie ihren Steciler vor, ein Programm zum Erstellen von „laser-ready“ QR-Codes (unter MAC) und im zweiten Teil gibt´s eine kleine Einleitung zu HOBO-Codes plus ca. 100 QR-Code-Beispiele. Mit dabei u.a. „insecure wifi“, „hidden cameras“, „vegans beware“.“ Sehr interessant, danke Phillip!

Stellungnahme der Urheber der MG-Installation

Gerad die Stellungnahme der Urheber der Maschienengewehr-Installation im Postfach gehabt – mit Bitte zur Veroeffentlichung (Danke fuer die Mail):

„Waffenstand“ 10.7.2011

Das Kunstprojekt „Waffenstand“ auf der Warschauer Brücke beschäftigt sich mit der geplanten Waffenlieferung von 200 Leopard A2-7+ an Saudi-Arabien durch die Deutsche Bundesregierung und die damit verbundene Befürchtung diese Waffen könnten zum Einsatz gegen Regimegegner kommen. Die Erfahrung zeigt, daß derartige Waffensysteme von den belieferten Regierungen häufig zunächst am innenpolitischen Gegner ausprobiert und dann meist für den aussenpolitischen Feind ihre ganze tödliche Tragweite entwickeln. Nachdem bis heute andauernden Fiasko des Iraks, der über Jahrzehnte durch westliche Waffenlieferungen zur 5.-stärksten Armee der Welt hochgerüstet wurde und während dieser Zeit nicht nur die ungeliebte Zivilbevölkerung Kurdistans deutlich dezimiert, sondern auch noch 2 brutale Kriege mit seinen Nachbarstaaten angezettelt hat, fragt man sich, warum überhaupt noch Waffenlieferungen ins Ausland erfolgen, denn stets wenden sich die waffentechnischen Ziehsöhne plötzlich im Brutusakt gegen ihre früheren Ausstatter.

Dafür gibt es einen einfachen Grund: – Waffen wollen ausprobiert und getestet werden und schliessendlich will man ja nicht nur sein Geld rausschmeissen für ein paar milliardenschwere Wüstenstaubfänger – sondern so ein Leopard soll sich ja seinen Unterhalt von 1160 Liter Super täglich auch irgendwann verdienen, auch eine Waffe will sich amortisieren – was liegt da mehr auf der Hand als sie zu benutzen??

Der Bundesregierung sei dies ein Beispiel – wenn wir schon erfolgreich exklusive Waffensysteme ins weitentfernte und krisengebeutelte Ausland verkaufen – was liegt da näher als sich endlich auch heimische Märkte zu erschliessen?? Warum in die Ferne schweifen, wenn das Geblute so nah liegen kann? Wir alle wissen, Deutschland hat ein akutes Sicherheitsproblem (Al Qaida, BND-Zentrale, Guido Westerwelle) und es bedarf eigentlich nur einer gutausgerüsteten Bevölkerung die endlich diese leidliche innenpolitische Oppositionsbewegung ein wenig in ihre Schranken schiesst und ist alles wieder in Ordnung. Waffen für alle – was für Wüstenfüchse gut genug ist, ist uns nur Recht und billig – eine originalgetreue Softair-M16-Attrappe wie diese gibt auf dem polnischen Grenzmarkt schon ab 20 Euro und ist legal und ohne Altersnachweiss nach good old Germany einzuführen. Statt irgendwelcher jetzt-noch-Freunde-und-bald-Diktatoren sollten wir endlich anfangen die eigene Bevölkerung aufzurüsten, denn seit über 60 Jahren hatten wir kein anständiges Blutvergiessen mehr auf eigenen Boden, immer nur im Ausland – Schuld daran sind nur diese Friedensfuzzies und linken Steineschmeisser – Let´s shoot the freaks! Win a full leopard 2A7+ Tank!! Und dann wird endlich auch eine gutausgerüstete MG-Stellung auf der Warschauer Brücke kein Befremden mehr auslösen, sondern ganz normal sein wie der Geruch von Napalm am Morgen…

Wir hoffen beim geneigten Leser auf das Verständnis von Sarkasmus und Ironie – natürlich wendet sich diese Aktion deutlich gegen den Waffenhandel mit den Saudis oder eine Bewaffnung der Zivilbevölkerung egal wo auf der Welt!

Freiraum für OZ!

Via Mail: „Guten Moin,

es gibt Neuigkeiten im Fall des Hamburger Sprühers OZ: Während der Offene Appell für OZ unter free-oz.org von immer mehr Menschen unterschrieben wird, soll das Gerichtsverfahren gegen ihn nach dem Willen der Richterin möglichst schnell abgeschlossen werden. Deshalb werden OZ´ Anwälte schon diesen Freitag (15.6.) den Appell und seine UnterzeichnerInnen vor Gericht vorstellen.

Da der Appell Ausdruck für eine breite öffentliche Unterstützung von OZ sein soll, ist es natürlich wichtig, dass ihn möglichst viele unterschreiben. Deshalb:

1. Unterschreibt! HIER
2. Macht dafür Reklame und leitet es an Eure Bekannten weiter (gut sind auch prominente Bekannte)

OZ ist cool – aber es geht um alle Formen von illegaler Kunst deshalb: Freiraum für OZ!

Danke und schön Moztag
www.free-oz.org

Kontrolle des urbanen Raumes

Via http://raumkontrolle.wordpress.com (Danke Patrix): „Die Konferenz „Kontrolle des urbanen Raumes: Akteure, Strategien, Topographien“ thematisiert die Pluralität der Kontrollformen und Akteure des Öffentlichen Urbanen Raumes aus komparativer und interdisziplinärer Perspektive. Zwar wurden bereits einzelne Aspekte der Kontrolle im öffentlichen Raum (z.B.: Überwachungssystemen) intensiv erforscht, auch gibt es diverse theoretische Konzeptionen zu Macht und Kontrolle. Die Konferenz jedoch versucht, die unterschiedlichen, bislang für sich allein stehenden Ansätzen und Perspektiven in einem diskursiven Zusammenhang zu setzten. Ziel ist dabei, neue Impulse für die weitere wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema zu geben.

Berlin
29. Juni bis 1. Juli 2011

Die Konferenz gliedert sich schwerpunktmäßig in folgende vier Sektionen: (read on…)

Freiheit fuer OZ!

Keine Ahnung wer dieses Papier verfasst hat, gefunden habe ich es auf der OZ-FB-Page:

Critical Mass Berlin im Juni

24 June · 18:00 @ x-berg, Heinrichplatz

Von dort aus fahren wir dann gemeinsam durch unsere schöne Stadt. Wenn geng Leute mitmachen, werden wir die kritische Masse erreichen,
die was bewegen kann.

Wer dazu Lust hat, fährt mit und lädt Freunde und Freundinnen dazu ein. Auch die Route der Fahrt ergibt sich nach Lust und Laune Aller, die dabei sind.

Wir haben Freude am Radfahren, lieben unsere Räder und wollen das auch zeigen. Bringt eure Klingeln, Pfeifen oder Hupen mit!

Wir sind keine organisierte Demonstration. Wir sind der Verkehr!

http://cmberlin.blogsport.de/

Free OZ – Die Stadt für Alle!

Soli mit OZ – dieses Bild kannten wir schon vom 1.Mai in Kreuzberg, jetzt kommt der passende Clip dazu:

Neues aus dem Youtube-Account von PAPPSATT // Pappsatt hier im Blog.