el autor
Kollektivblog / Autor_innen.

Archiv der Kategorie 'kunst & design'

Druck Berlin – Screen Print Festival

Via Mail (hier eine Liste der beteiligten Artists): „27 + 28 August 2011
Druck berlin @ Stattbad Wedding

BERLINS TOP PRINTERS IN ONE ROOM
HUGE EXHIBITION OF SCREEN PRINTED ART
FULLY LOADED PRINT SHOP
WWW.DRUCKBERLIN.COM

On the 27th and 28th of August 2011 Berlin’s finest screen printers will come together under one roof to display their talents, collaborate with each other and showcase their work. Druck Berlin 2011 will be held at the Stattbad in Wedding and hosted by Berlin based screen printers ‚Mother-Drucker‘. (read on…)

ODISSEY 2011

TEC & ORILO aka. FASE aus Argentinien sind mal wieder zu Gast im Neurotitan. Ueber ihre kommende Ausstellung:

19.08.2011 – 03.09.2011

ODISSEY 2011
Choose your own adventure.
Different people, different systems, different cultures … Same bullshit!

Vernissage am 19.08.2011 um 19.00 Uhr mit DJ Obstsalat
aftershowparty im Eschschloraque Rümschrümp

(read on…)

Fokus Festival 2011 in Goerlitz

Auch dieses Jahr findet das FOKUS-Festival in Goerlitz statt (9.-11.September). Aus der Info-Mail: „Das „fokus Festival“ geht in diesem Jahr in Görlitz bereits in die sechste Runde. Der Second Attempt e.V. präsentiert direkt an der Neiße auch 2011 eine Plattform für junge Kunst und Kultur aus Deutschland und Polen. Am 10. September wird das Areal des Alten Schlachthofes im Stadtzentrum wieder zur Bühne für Skateboarding, BMX, Parkour und Breakdance, für Workshops, den Markt der Ideen, Präsentationen von Projekten und Initiativen aus der Region und vieles mehr. Dazu gibt es ein Musik zwischen Indie und Elektro u.a. mit 1000 Robota, A Forest, Twilite (Polen), Magnum 38, WO (Polen), DJ Kid Cut, Feelaz (Polen), MBeck oder Monomood – live und vom Plattenteller.

Eine Industriebrache als Spielplatz für Urbane Kunst

Urbane Kunst spielt beim fokus Festival schon immer eine zentrale Rolle. In den vergangenen Jahren waren viele internationale Künstler zu Gast und neben Streetart und Graffiti auch Visual Art, Projektionen und Installationen aller Art zu bestaunen. Und auch in diesem Jahr wird die Industriebrache wieder zum Spielplatz für eine Streetart Session u.a. mit b01grafik (Wroclaw, PL), Base 23 (Berlin), Benuz (Oaxaca, Mexico), CiahCiah (Wroclaw, PL), DKV Crew (PL), Duncan Passmore (GB), Este (Wroclaw, PL), Felix Almes (Leipzig), Irgh (Berlin), Jens Besser (Dresden), Jote (Kraków, PL), Kim Köster (Berlin), Martin Haufe (Leipzig), Mikołaj Rejs (PL), Osthood (Cottbus), Sam Crew (Berlin), Sichtbeton Crew (Dresden), Stefan Schwarzer (Halle), Tasso (Meerane), Urkel (Berlin) und XXcrew (Berlin).

Daneben wird 2011 eine neu erschlossene Fabrikhalle auf dem Festivalgelände in Farbe getaucht und als Gesamtkunstwerk gestaltet. Hier präsentieren z.B. (read on…)

Flipperkugeln im Aschenbecher

Das Neue Deutschland ueber Dave’s Skate-Skulptur vor‘m Bethanien:Flipperkugeln im Aschenbecher“.

Als ein weißer Strich die Mauer zum Politikum machte

Interessanter Artikel ueber das Kunstprojekt: „Der weisse Strich“, an der Berliner Mauer aus dem Jahre 1986, auf Welt.de (Danke C.):

„(..) Keith Haring erwischt es gleich am ersten Tag. Gleich 100 Meter der Berliner Mauer hatte der New Yorker Popkünstler im Oktober 1986 gestaltet. Seine typischen Figuren, in Schwarz, Rot und Gold gemalt und zu einer Kette aneinandergereiht, sollen die Vision eines vereinten Deutschlands zeigen.

Am 3. November brauchen fünf junge Männer nur wenige Minuten, um quer durch Harings Kunstwerk mit billiger weißer Baumarktfarbe einen Strich zu ziehen. (..)“ ..den ganzen Artikel gibt´s hier.

Various & Gould im Kosovo / Bilder

Bilder vom (hier erwaehntem) Workshop mit Various & Gould (Website) (Facebook) im Kosovo (via FB):

„From 23rd of July until 1st of August we‘ve been part of the international workshop “DE/CONSTRUCTING Identities” in Prizren (Kosovo), in which we‘ve been leading the street art section. We had a great time with the group!!

The workshop was organized by the forumZFD (Forum Ziviler Friedensdienst / Civil Peace Service) and led by Jane Viola Felber, Dragana Milutinovic, Abdullah Ferizi, Nehari Sharri and others.

The workshop took place at the same time as DOKUFEST which meant a great inspiration for the participants. Transforming the understanding of identities as ever changing results of social interaction into an art technique, a group of 25 young people from the Western Balkans and Germany deconstructed their identities along a technique that is known from children’s books or phantom view catalogues. The faces are horizontally cut in stripes, so that you can rearrange them in endless variations. In addition there are a series of words (marking one’s identities) so that you can replace some parts of the face.

http://deconstructing-iden​tities.tumblr.com/

OZ Gerichtsurteil im SPON & in der TAZ

Und auch die TAZ und der Spiegel berichten ueber OZ und das heutige Gerichtsurteil (Danke Phillip):

„(..) „Ich kann nicht beurteilen, ob das was Herr F. macht, Kunst ist. Es ist mir auch egal“, sagt Richterin Heike Valentin in ihrer Urteilsbegründung. Kunst könne sich nun einmal nicht über das Eigentumsrecht hinwegsetzen. Dann rechnet sie minutiös vor, welches Vergehen wie viele Tage im Gefängnis zur Folge hat. Von einer der hinteren Zuschauerreihen ist ein deutliches „Pfui“ zu hören. Auch heute sind die OZ-Fans ins Gericht gekommen. (..)“

OZ Gerichtsurteil in der Sueddeutschen

Und hier dann nochmal ein Artikel zu OZ´s Gerichtsurteil in der Sueddeutschen.

„(..) Seine zwei Anwälte hatten laut Berichten von sueddeutsche.de geplant, aus seinem Fall einen Musterprozess für das Grundrecht auf Kunstfreiheit zu machen. Denn schließlich ist Street Art, worunter auch die Graffiti-Kunst zählt, ohne den öffentlichen Raum gar nicht denkbar. Die Versuche waren allerdings vergeblich. (..)“