Ich spiele mit dem Konzept des Vandalismus

Vhils-Interview bei Zeit.de (via Patrix, danke): „Der Portugiese Vhils hat eine explosive Art, seine Kunst auszudrücken. Er sprengt Porträts in Hauswände. „Ich zerstöre, um etwas zu kreieren“, sagt er im Interview. (..)“ ..das Interview gibt´s hier auf ZEIT.de.

Hier gibts ein paar Bilder von VHILS letzten (von LEVIS fuer die Bread & Butter (oder sowas) bezahlten) Arbeiten in Berlin. Das ganze sieht eher aus wie gemeisselt und nicht gesprengt.

Link:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • HackerNews
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Netvibes
  • Technorati

1 Antwort auf “Ich spiele mit dem Konzept des Vandalismus”


  1. Gravatar Icon 1 just 10. Juli 2011 um 22:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.