Wie oeffentlich ist der urbane Raum?

Mit grossem Dank an das Casanova aus Koeln, fuer folgenen, sehr sehr interessanten Mitschnitt des Diskussionsabend vom 6. Graffitolog zum Thema „oeffentlicher Raum“ in der Alten Feuerwache vom 21.08.2008!

„Die grassierende Ordnungsfixierung erfasst nicht nur Graffitiwriting und Streetart. Gerade auch in Köln wird der städtische Raum verstärkt nach sicherheitspolitischen Gesichtspunkten gebaut und bestreift. Wem gehört also der öffentliche Raum?
Was bedeutet dabei eigentlich öffentlich? Und wie eignet man sich diesen ästhetisch, künstlerisch, subversiv oder politisch an, wenn er zusehendst unter einem ökonomischen Verwertungsimperativ umgeformt wird?

Verfolgte man viele Vorschläge, die im Rahmen des Kölner Bürgerhaushalts aufgeworfen wurden, wurde vor allem extrem repressive, ausgrenzende und auf Reinheit und Ordnung abzielende Interventionen von ganz normalen Bürgern favorisiert. Wie bricht man also die grassierende Law and Order Ideologie auf. (…)“


(neue, lautere Version / ca. 83min. / hier zum Download)

Link:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • HackerNews
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Netvibes
  • Technorati

1 Antwort auf “Wie oeffentlich ist der urbane Raum?”


  1. Gravatar Icon 1 just 08. Januar 2009 um 20:44 Uhr

    Es gibt jetzta uch noch einen besseren (lauteren) Mitschnitt den ich spaetestens morgen durch diesen hier ersetzen werd´.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.