Interview mit Harald Naegeli

27.08.2008 / Tagesanzeiger.ch: „Aber Sie sprühen heute keine Hauswände mehr an. Doch, ich habe wieder angefangen – in Deutschland, wo ich lebe. Und hier kommt es noch – wer weiss. (…) -Click.

Link:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • HackerNews
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Netvibes
  • Technorati

2 Antworten auf “Interview mit Harald Naegeli”


  1. Gravatar Icon 1 !YO! 30. August 2008 um 11:37 Uhr

    „Das ist Business, wie es in den Museen und Galerien auch betrieben wird. Wer dies macht, ist einfach ein Zudiener und Nutzniesser am etablierten Kunstmarkt und kulturellen Dienstleistungsbetrieb. Darüber zu moralisieren, ist müssig.“

    Finde ich sympatisch…

  1. 1 Naegeli « Berlin based Urban-Art / Street Art Blog Pingback am 12. Oktober 2008 um 21:31 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.