„Wie erkenne ich einen Banksy?“ / BZ

Die BZ hat in einem Artikel vom 24.2.08 ueber die kuerzlich in Berlin aus den Fassaden gesaegten Banksy-Arbeiten berichtet. Lustig an dem Artikel ist die kleine Info-Box: „Wie erkenne ich einen Banksy?:

bzDer Künstler benutzt meistens Schablonen. Eines seiner Lieblingsmotive sind Ratten, die oft ein Anarchie-Symbol tragen.

Seine Sprühbilder sind meistens schwarz, er hat aber auch schon fast fotorealistische Werke an die Wand gesprüht. Im Unterschied zu anderen „Schmierereien“ benutzt Banksy keine Schrift, ab und zu signiert er aber seine Werke.“

Dazu dann ein Photo einer Schablone von Kowalski mit der Bildunterschrift: „Ein vermutlich echtes Banksy-Graffiti in der Gipsstraße“. Der arme, wenn jetzt angefangen wird mit Hammer und Meißel auf seine Sachen loszugehen… :-)

(Der Artikel zur Doku im Anhang)

LINKS:
-Kowalski auf Flickr
-Link zum Artikel in der BZ

Graffiti an der Friedhofsmauer für 20 000 Euro verkauft

Denn die „Schmiererei“ stammte von dem berühmten Künstler Banksy. Haben Sie vielleicht auch einen Schatz an der Hauswand?

Gerade saniert, schon besprüht. Graffiti an Fassaden sind ein Ärgernis. Doch in bz baknsyMitte tauchten jetzt „Schmierereien“ auf, die so wertvoll sind wie ein Hauptgewinn im Lotto.

Der Eingang zum Garnisonsfriedhof an der Kleinen Rosenthaler Straße. Im Putz der Mauer klafft ein rechteckiges Loch. Bis vor wenigen Tagen war der Mörtel noch intakt – und bemalt. Zu sehen war eine Ratte mit Anarchiesymbol, eigentlich ein Allerwelts-Graffito. Nicht so für einen unbekannten Kunstliebhaber. Er ließ das Gemälde abmontieren.

Weil es von Banksy stammt, dem britischen Superstar der Street-Art-Szene. „Das ist Kunst“, sagt Restaurator Carsten Hüttich, der das Bild von der Wand sägte. Über den Künstler ist wenig bekannt. Banksy wurde 1974 in Bristol geboren. Er lässt einen Agenten für sich sprechen.

Ein Banksy-Porträt für 130000 Euro

Dem betuchten Sammler war das Bild so viel wert, dass er angeblich 20000 Euro springen ließ. Damit kann die Fassade des Friedhofshäuschens saniert werden.

„Ein guter Deal“, findet man beim Förderverein Garnisonsfriedhof. Der Schmierfink als Goldgrube. Auch andere Berliner dürfen jetzt hoffen. Banksy soll sich 2003 überall in der Stadt verewigt haben. Wer einen echten Banksy an seiner Fassade findet, darf sich die Hände reiben.

In London wurde jetzt ein Siebdruck-Porträt von Banksy (Motiv Kate Moss) für 130000 Euro versteigert.

Link:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • HackerNews
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Netvibes
  • Technorati

9 Antworten auf “„Wie erkenne ich einen Banksy?“ / BZ”


  1. Gravatar Icon 1 frischgestrichen 28. Februar 2008 um 13:54 Uhr

    :d ich sehe in berlin schon scharen von leuten die mit hammer und meißel alles abreißen was auch nur annähernd der anleitung aus der bz entspricht

  2. Gravatar Icon 2 goult 28. Februar 2008 um 15:01 Uhr

    Lustig an dem Fall ist, daß dieser sägende Sammler wahrscheinlich gar keinen reinen Banksy gekriegt hat. Wenn man sich die Stelle nämlich im Original angeschaut hat, konnte man sehen, daß das „i“ (oder der Doppelpunkt oder was auch immer das sein soll zwischen Anarchiezeichen und Ratte) einen anderen Farbton hat. (Ist aber auf dem Photo so nicht zu erkennen.)

    Ist ein „beschmierter“ Banksy dann eigentlich weniger wert? Werden sich in Zukunft Restauratoren darauf spezialisieren, „schlechten Vandalismus“ von „gutem Vandalismus“ zu entfernen? Sollte man sich als ehrgeiziger Street Artist jetzt schnell noch zu den Banksy-Ratten dazusetzen, um irgendwann mal mitversteigert zu werden?
    Naja, bleibt wenigstens zu hoffen, daß sich die Sammler ganz fix auch all die dämlichen Ogos aus den Wänden sägen!

  3. Gravatar Icon 3 goult 28. Februar 2008 um 15:03 Uhr

    Hier noch das Banksy-Photo (von K!WA):
    http://www.flickr.com/photos/kiwa-one/1748369791/

  4. Gravatar Icon 4 brennA 28. Februar 2008 um 16:39 Uhr

    Seine Sprühbilder sind meistens schwarz…

    Ahja….das sagt natürlich alles…jetzt müssten doch alle auf anhieb einen echten Banksy erkennen können….

  5. Gravatar Icon 5 empty 28. Februar 2008 um 20:18 Uhr

    oh mein Gott, die machen Banksy ja direkt Kommerz..
    an seiner Stelle würd ich mir einen neuen Namen zulegen!

  6. Gravatar Icon 6 4rtist.com#─────██████████════█ 01. März 2008 um 14:43 Uhr
  7. Gravatar Icon 7 jon doe 03. Juni 2008 um 1:27 Uhr

    man sollte die schablone kopieren und rausgehen und die stadt zupflastern… die verkackten galeristen und scheiss sammler sollen sich verpissen und alle isioten die sich von der kohle korumpieren lassen. heuchler!

  1. 1 rebel:art » Blog Archive » Faile-Diebstahl in Berlin Pingback am 01. Juni 2008 um 13:15 Uhr
  2. 2 graffiti-diebstahl « faszination des tages. Pingback am 10. Oktober 2010 um 10:57 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.