el autor
Kollektivblog / Autor_innen.

Archiv für Mai 2007

photosynth!!

zum testen des programms gibt es auf dieser seite von microsoft einige cruiseable photo-collections. ich finds voll super – viel spass! (via gf)

light-tags…

…via smp.blogsport.de.

projektion auf fernsehturm in hh

fernsehturm in hh getaggt:

„(..)01:30
Ich beginne via Graphik-Tablett auf dem Fernsehturm zu zeichnen. Neben Lichtschattierungen und kleinen Comics male ich auch einen NO-G8 Schriftzug in Farbe.
(..)“ via inti.

no g8 projektion
mehr super coole g8 aktionen gibts hier!!

streetart hamburg

heute morgen ist die vorschau der im kommenden herbst vom junius-verlag in hamburg veroeffentlichen buecher durch die mailveteiler gerasselt. praesentiert wird u.a. das buch „streetart hamburg“.

Bis vor kurzem von einer breiten Öffentlichkeit unbemerkt, sind sie im Stadtraum cover vorschau junius verlaginzwischen allgegenwärtig: »Cut-Outs«, »Stencils«, bemalte Kacheln, Sticker und Päckchenaufkleber, die auf Pfeilern und Masten, Strom- und Sandstreukästen sowie auf Verkehrsschildern angebracht werden. Unter dem Motto »reclaim your city« wendet sich Streetart zwar gegen die vollständige optische Kolonialisierung des öffentlichen Raums durch Werbung. Doch auf eine konkrete anti-konsumistische Botschaft verzichten die Streetarter zumeist. Ihre Arbeiten sind humorvoll und ressentimentfrei, wirken spielerisch und entfalten ihren Witz eher untergründig und indirekt.Vor allem aber bringen sie Werke von einer ästhetischen Qualität hervor, die längst die Aufmerksamkeit des Kunstpublikums und des Kunstmarkts gewonnen hat. Der Band Streetart Hamburg stelltWerke Hamburger Künstler vor und zeigt in eigenen Kapiteln, mit welchen Techniken sie arbeiten.

Kurztext: In kurzer Zeit ist das Phänomen Streetart in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit einer großen kunst- und designinteressierten Öffentlichkeit gerückt. Dieser Band zeigt Streetart in Hamburg.

Fotograf/Grafikerin: Jan P. Schildwächter arbeitet als Distributionsleiter eines Medienunternehmens in Hamburg. Britt Eggers
studierte Kommunikations-Design an der DFI/Design Factory International und arbeitet als Grafikerin in Hamburg.

waer mal interessant zu wissen, was die menschen in hamburg dazu sagen, ob es absprachen gab, ob die herausgebenden leute bekannt sind und ob sich´s lohnen wuerde, einmal in das buch zu schauen..

hier ist die vorschau als .pdf verlinkt (seiten 12 & 13).

kommunikationsguerilla

der spiegel ueber kommunikations- guerilla. via rebelart.

total crazy..

..am 25.5.07 gab es in san francisco den „zombie day“ -yeah! :) (thx cupk!!).

zombie day

zombie day

ein paar mehr infos und bilder gibt es auf diesem blog, hier auf focalmatter, oder hier bei eatbrains.com.

kl. hinweis

fuer alle nachkommenden infos, ereignisse, photos, videos, interviews, dramen, kunstwerke, hintergruende, usw usw, welche sich um die in berlin bevorstehenden events drehen(bspw. backjumps, planet prozess..), gibt es einen neuen kleinen blog der sich(unkreativerweise) just2.blogsport.de nennt ;) !!

hoffe das klappt alles und kommt an(believe the hype!), denn wie die idee umgesetzt genau aussehen soll weiss ich selbst noch nicht ganz – jedenfalls waer´s bestimmt oefters einmal interessant dort vorbei zu clicken(und ihn zu linken). wir sehn´uns..

edit: DER LINK

backjumps pressemitteilung

P r e s s e m i t t e i l u n g
23. Juni bis 19. August 2007
Backjumps – The Live Issue #3
Urbane Kommunikation und Ästhetik

Street Art entsteht und entwickelt sich auf den Straßen der Städte. Als Phänomen prägt sie die Stadtlandschaften der Welt. An ihrer Verbreitung und ihren Ausformungen scheiden sich die Geister. Jenseits von Kriminalisierung oder kommerzieller Vereinnahmung werden jedoch selten die kulturellen, gesellschaftlichen und künstlerischen Dimensionen und Entwicklungen von Street Art reflektiert.

Backjumps – The Live Issue #3 widmet sich dieser lebendigen und durchaus widersprüchlichen Kunstform im öffentlichen Raum. Zum dritten Mal präsentiert und reflektiert das Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt Backjumps im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien internationale Entwicklungen der Street Art und schafft damit das einzige qualitative und vermittlungsorientierte Forum in Deutschland. Die Basis bildet erneut die zentrale achtwöchige Ausstellung im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien mit ihrem Netzwerk kooperierender Projekte und Galerien, die gemeinsam die Stadt zu einem lebendigen Magazin werden lassen.
Dabei soll Street Art erneut als Element urbaner Kommunikation und Ästhetik thematisiert und diskutiert werden. Stärker als in den Vorjahren setzt Backjumps in diesem Jahr auf die qualitativen Aspekte der Vermittlung. In Gesprächsrunden, Vorträgen, Workshops, Stadtspaziergängen und Performances, die auf unterschiedliche Interessengruppen (Kinder, Jugendliche, Senioren, Kunstinteressierte) zugeschnitten sind, wird das vielfältige Phänomen der Street Art in einem tätigen Austausch verhandelt.

KünstlerInnen und Projekte: Anti privé (Berlin), AKIM ONE NGUYEN (Berlin), ASH (Kopenhagen/Paris), Blu (Bologna), CEMNOZ (Berlin), CUBABRASIL – Berlin (Havanna/Pinar del Rio/São Paulo/Berlin/München), Dave the Chimp (London), Brad Downey (Ex-Patriot USA), Graffitimuseum (Berlin), HuskMitNavn (Kopenhagen), Jay „One“ Ramier (Paris), Carlos Mare139 Rodriguez (New York), Mode 2 (Berlin), NOMAD (Berlin), Migratory Birds of the Solovei Republic (Berlin), Reclaim your City (Berlin), SKKI (Paris), StudioAnti™ (Berlin), Study of Style (Berlin), Surrend (Berlin/Kopenhagen), Daniel Tagnoe (Berlin), Veysel Önder (Berlin), ZEVS (Paris), 77 (Berlin)“

CLICK.