el autor
Kollektivblog / Autor_innen.

Archiv für März 2007

i always feel like…

shoplifting

artist Unknown
posted by Streetart_Kollektiv_HB
location Copenhagen City, Noerrebrogade, copenhagen

gestern schon gab es ein kleines kopenhagen & christiania update auf ryc.

schoenes deutschland

inside outside… #2

mit groszem dank an ak-47 bin ich die tage an eine kopie der einmal im daenschen tv ausgestrahlten doku „inside outside“ gekommen. diese laeuft in den original sprachen mit leider nur daenischen untertiteln -trotzdem, aufjedenfall ansehbar!!

„Dänemark 2005, 60min, Dokumentation

Mit nur einem roten Punkt zwischen den Augen exekutiert der Pariser Künstler zeusZEVS das Image vom perfekten Menschen der Werbe-Industrie. ZEVS sagt: „Menschen denken nicht über die Macht von Werbung nach“ und erläutert weiter: „nur mit einem ‚psst‘ entferne ich diese Macht. Denn niemand will sich mit einem Toten identifizieren und so verliert die Werbung ihren Effekt.“ ZEVS nennt diese Aktionen ‚Visual Attacks‘, und er hat in Paris hunderte von Werbetafeln hingerichtet. Gleichzeitig ist ZEVS ein respektierter Künstler der weltweit in Galerien ausstellt.

„Inside Outside“ folgt ZEVS und anderen Streetart-Aktivisten aus New York, Stockholm, Kopenhagen oder São Paulo. Sie alle leben von ihrer Kunst, aber sie haben genauso den Drang ihre Arbeiten illegal auf der Straße auszustellen. „Inside Outside“ ist ein Film über die Energie die Künstler fühlen, wenn sie im öffentlichen Raum arbeiten. Eine Energie die ihnen fehlt, wenn sie in Galerien ausstellen, und die ihnen und ihren Arbeiten Vitalität und das gewisse Etwas gibt.
Die New Yorker Künstlerin Swoon erklärt dieses Phänomen wie folgt: „Alles was dir Sicherheit gibt, wird dich zwangsläufig auch einschränken“. Die Künstler in „Inside Outside“ sehen sich alle mit dem Dilemma von gesellschaftlichen Normen und Gesetzen konfrontiert, während die kommerzielle Kunst- und Werbe-Welt auf ihr Stückchen von dieser unvergleichlichen Energie geifert, um sie für Profitzwecke nutzen zu können.“
text via click.

#1:
#2:#3:**denk es wird ok sein den film zu rippen – lief ja schlieszlich schon im tv..

+++Thailändische Haft..

Thailändische Haft wegen Graffiti auf Königsporträts
29. Mrz 13:25

Ein Schweizer kommt in Thailand für zehn Jahre ins Gefängnis. Er hatte Bilder von König Bhumibol mit Farbe besprüht.

juferMajestätsbeleidigung ist in Thailand ein schweres Vergehen. Wer etwa auf einem Geldschein mit dem Konterfei von König Bhumibol Adulyadej herumtrampelt, muss mit einer Gefängnisstrafe rechnen. Ein Schweizer, der fünf Porträts des Herrschers mit schwarzer Farbe besprüht hatte, wurde jetzt zu zehn Jahren Haft verurteilt.

Vor einem Gericht in der nordthailändischen Stadt Chang Mai bekannte sich der 57-jährige Oliver Jufer schuldig. Als Höchststrafe drohten in seinem Fall sogar 75 Jahre Haft. Richter Phitsanu Tanbukalee erklärte am Donnerstag jedoch, die Strafe sei geringer ausgefallen, weil der Mann sein Fehlverhalten eingestanden habe.

Der Verurteilte hat nun einen Monat Zeit, um Berufung einzulegen. Es ist das erste Mal seit gut einem Jahrzehnt, dass in Thailand ein Ausländer unter den strengen Gesetzen zum Schutz der Monarchie verurteilt wurde.

Schweizer in Fußfesseln vor Gericht

Jufer, der in orangefarbener Häftlingskleidung und mit Ketten an den Füßen in den Gerichtssaal geführt wurde, zeigte bei der Urteilsverkündung keinerlei Regung und äußerte sich auch nicht dazu. Überwachungskameras hatten festgehalten, wie er am 5. Dezember in der nordthailändischen Stadt Chiang Mai die Königsporträts übersprühte. Es war der Tag des 79. Geburtstags Bhumibols, der überall im Lande gefeiert wurde.

Der Anwalt des 57-Jährigen erklärte, sein Mandant sei während der Tat betrunken gewesen. Der Schweizer lebt schon seit zehn Jahren in Chiang Mai.

Nach Angaben der Schweizer Botschaft kann er seine Strafe nicht in der Heimat verbüßen. In entsprechenden Rechtsabkommen sei diese Möglichkeit bei allen Delikten, die die Königsfamilie beträfen, ausdrücklich ausgeschlossen, sagte Botschaftssprecher Jacques Lauer der Nachrichtenagentur dpa. Die Autonomie der Justiz werde respektiert. Laut der Botschaft war an der Attacke auf die Königsporträts eine zweite Person beteiligt, über deren Verbleib nichts bekannt sei. (AP/dpa)

via netzeitung.de.

rooftops in x-berg

taz

„Hoch über den Strassen Kreuzbergs ist ganz aktuell dieses Bild entstanden. Schön bunt. Hier noch ein kleiner Ausschnitt mit Panoramablick.“(link)

gefunden im streetart-blog der taz.

wandbilder in berlin

cbs fan„Das erste Berliner Wandbild war Ben Wagins Weltbaum – Grün ist Leben aus dem Jahr 1975. Es reihte sich in eine seit Beginn der 1970er Jahre in anderen Städten Deutschlands populär gewordene neue Form der Wandmalerei ein. Seither sind mehr als 450 solcher Kunstwerke in Berlin entstanden und teilweise wieder verschwunden, da ihre Lebensdauer durchschnittlich nur etwa 15 bis 20 Jahre beträgt.“
-wiki(..zu wandbildern in berlin)

..in hamburg schockte derweil jahrelang dieses wandbild aus der hafenstrasse, welches u.a. zum boykott israels aufrief und sich positiv auf die intifada bezog.

flickrshow aus dem set „ganze hauswaende“ von cbs_fan´s flickr
(ein click auf die einzelnen bilder gibt meist mehr infos ueber ort etc)
.

eine weitere nette gallerie mit div. wandbildern findet sich auf der seite von norbert martins.

civilized world..

nur so..:

volvo
(click zum vergroeszern)

im zuge einer kleinen discu auf eko, in welcher es darum geht, dass nach boris hoppek, welcher seine character fuer eine werbekampagne fuer opel verkaufte, nun auch nissan(jedoch ungefragt) mit „streetart“ von btoy werbung macht, postete erosie diesen zeitungsauschnitt von irgendwo aus den jahren 1968 bis 1974.

„when will graffti be bad again?“

los piratos #2

tiger piratos

via ryc
artist los piratos
posted by txmx
location St.Pauli, Hamburg