el autor
Kollektivblog / Autor_innen.

Archiv für Januar 2007

gerad ueber..

..bert monroy(hier auch bob ross des photoshop zeitalters genannt) gestolpert und ueber eine seiner arbeiten. in dem bild „damen“, welches einen bhf. in chicago zeigt und welchen er komplett nachgephotoshoppt & illustrated hat, verbraet er in 2000std. auf 40mal120inches gute 15.000 layers, 250.000 paths etc und das bei einer gesammtgroesze von 1,7Gb. das sagt den meisten jetzt bestimmt rein garnichts und hoert sich bestimmt auch eher nach prolligem maenner automotoren-was-weisz-ich-vergleichen an, ist aber wirklich sehr beeindruckend.
seit einiger zeit hat er, wie es in dem oben verlinktem blog heiszt, eine show auf revision3, in welcher er photoshop technicken etc vorgestellt. hier ist der link dazu.

hier das „damen“-werk und darunter eines im detail. ein click vergroeszert diese:

damen

damen2

mehr infos zu dem bild gibt es hier auf berts seite.

reclaim the nights in f´hain!

nicht nur aus dem anlasz, dasz seit mehreren wochen ein typ in berlin f-hain unterwegs ist und frauen mit glasgegenstaenden die gesichter verletzt, gibt es am samstag dem 27.1. eine gr. reclaim the nights in f-hain demo! starten wird diese an der ecke rigaerstrasze – liebigstrasze um ca. 20:30!

(..)“…das ist zwar der aktuellste fall, aber deswegen noch lange kein einzelfall: von männern ausgehende gewalt findet täglich statt. auf der straße, hinter verschlossenen türen, von verbal bis handgreiflich.
das passiert in allen stadtteilen, in allen städten, in allen ländern. wir verurteilen jede art von gewalt gegen frauen, lesben, schwule, transgender, people of colour, migrant_innen, obdachlose, kinder … !
„(..)

auszug aus einer rundmail, welche es hier zum weiterverschicken als .doc datei zum download gibt.

weitere hintergrunde zu den glas-angriffen in f-hain gibt es z.B. hier auf welt.de.

alex fakso

hey, gerad ist ja nicht allzuviel los und unser internet ist immer noch nicht wieder am start – hier mal etwas zu alex fakso, der u.a. urheber des heavy metal buches ist:


heavy

noch ein interview mit ihm gibt es hier auf ekosystem und hier ist der link zu der seite von ihm & heavy metal.

sry fuer meine lieblosen & raren posts aber ich bekomm in internet-cafés immer ne kl. kriese :) bis denn

+++Neo-Nazis in Hamburgs S-Bahn-Wache

+++“Neo-Nazis in Hamburgs S-Bahn-Wache
Mitarbeiter packt aus: »Bestimmte Kollegen begrüßen sich mit erhobenem rechten Arm, viele sind NPD-Anhänger
«

Scheiß Türke!“ „Scheiß Moslem!“ „Was bist du denn für ein Jude?“ Sprüche, die bei der S-Bahn-Wache zum alltäglichen Sprachgebrauch gehören sollen. Denn ausgerechnet unter denjenigen, deren Aufgabe es ist, für Sicherheit und Ordnung zu sorgen, soll es führende Mitarbeiter geben, die unverhohlen ihr rassistisches Gedankengut zur Schau stellen. Diejenigen, die das behaupten, sind ebenfalls S-Bahn-Wachmänner. Und zwar solche, die das Verhalten ihrer Kollegen nicht länger decken wollen. „(…)

heute in der mopo. den ganzen artikel gibts hier.

beautiful mind

mentalgassi crew

via wooster gerad ueber den dort schon vor ein paar monaten geposteten komplett gekleisterten glas-container der „mentalgassi crew“ in kreuzberg gestolpert -jetzt haben die leute dazu ein kleines video gebastelt:

wooster container

judith supine

wow, freut mich gerad total- im heutigem update auf ryc gibt es ein paar herobilder aus den usa u.a. von disposable hero aus phoenix und von der_dem kuenstler_in judith supine aus NY.
judith wohnt und arbeitet in manhatten und wurd in den letzten zwei jahren auch ganz gut von wooster gehypet. wem das bild(das untere) gefaellt, sollte einmal in judith´s flickr vorbeischauen ;)

das erste photo wurd uebrigens von disposable hero(link zur website) und das zweite von allot geknipst und hochgeladen.

judith

outsides

..das jr (&blu) in wuppertal war und einige seiner arbeiten an der ossischwebebahn installiert hatte, hatte ich mitbekommen.
das die aktionen und der kuenstler nicht die einzigen waren, hab ich gerad ueber wooster erfahren:

For eight days over 22 artists from around the world painted in different locations around Wuppertal such that all of the pieces where completed and became known to the public all on the same day – August 18. Because of this, the entire city became an uncommissioned and guerrilla exhibition space with flyers giving local citizens the locations of each piece.

auf der seite des „outsides“ projekt heiszt es u.a.:

In the public space Street Art mostly is not perceived as an artistic form of expression.
red bullBecause/ The reason: The observer often needs the setting of a classic exhibition in order to relate to art. However, pieces which are conceived for the street lose a main part of their effect and expression in a closed space.

..fuer mehr infos und vor allem tolle bilder einfach mal auf deren site vorbeischauen.

zasd