mind the gap

wer sie noch nicht kennt der koennt einmal in die spiegel-serie „mind the gap“ schauen, in welcher sich mitlerweile 11 reiseberichte ueber die u-bahnen dieser welt finden.

spiegel1neben tokio, berlin, paris etc ist gerad ein artikel ueber die subway in lissabon erschienen
- titel: „im reich der bunten kacheln“.

Die Verbindung zwischen Kunst und Alltag ist in Portugal allgegenwärtig. Doch nirgendwo ist sie so präsent wie in der Metro, deren erste Stationen in den fünfziger Jahren eingeweiht wurden. Damals wählte der Architekt Keil do Amaral, fasziniert von ihrem Glanz, Fliesen als Material zur Verzierung und zum Schutz der Wände. Und seine Frau, die berühmte Malerin Maria Keil, legte dann die bunt bemalten Kacheln zu psychedelisch anmutenden Kompositionen zusammen – ganz im Geiste der Zeit.

^^bestimmt nicht fuer alle intereszant – ich hab ne zeitlang nichts so gern gemacht, wie nachts durch irgendwelche tunnel, tote bahnhoefe usw zu tingeln; zum malen, oder einfach nur um dort zu sein :)

tube

london

underground

link zu einem sehr nettem photo-album
und zum „undergrounds & subways“ -pool auf flickr.

Link:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • email
  • Google Bookmarks
  • HackerNews
  • StumbleUpon
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Netvibes
  • Technorati